Letzte Tour in neuer Kluft

Vor kurzem waren wir mal wieder in den Alpen beim Klettern. Ist ja an sich nichts Neues. Allerdings lagen beim letzten Mal die Temperaturen ungefähr bei -23° Grad Celsius und da kommt es natürlich dann nur noch auf eines an: Warme Klamotten.
Ich bin wirklich froh, dass ich mich vor unserer Kletter / Trekkingtour nochmal nach einer guten Ausrüstung umgesehen habe und diese mir dann auch geleistet hab!
Ich habe mich damals entschieden, auf jeden Fall Qualität zu kaufen und nicht auf irgendwelche Biliganbieter hereinzufallen.
Gerade beim Klettern ist die richtige Ausrüstung das A und O, was ich bei der letzten Tour ja auch wieder gemerkt habe.

Für die Unterwäsche – okay zugegeben, da ists jetzt nicht die höchste Qualität – hab ich mich für ganz normale Thermounterwäsche entschieden, nix besonderes.
Bei der Jacke entschied ich mich für eine Softshell Jacke von Icepeak. Hier gings jetzt schon etwas mehr ins Geld, aber ich muss sagen, die Jacke ist Top! Das Modell lässt nicht einen Luftzug durch (klar, ist ja auch eine Windstopperjacke) und fürs Klettern war sie ideal, weil sie doch sehr eng am Körper anliegt und nich unnötien Platz mit Luftpolstern etc. verschwendet. Und gegen die Kälte muss ich auch sagen: Unglaublich, aber was das Softshellmatrial an Kälte aushält ist phenomänal!
Kann ich nur wirklich jedem empfehlen…

Für Helm, Handschuhe und Hose hab ich mich dann direkt bei den Bergfreunden beraten lassen, die haben ja wirklich Ahnung in Sachen Bergsteigen und Klettern. Hier wurde mir dann noch eine spezielle Bergsteigerhose von Jack Wolfskin und Kletterschuhe von La Sportiva empfohlen.

Alles in allem hat sich meine neue Ausrüstung gelohnt, vor allem aber hauptsächlich wegen der Jacke. Es gibt nichts schlimmeres, als an der Steilwand zu frieren , deswegen kann ich nur jedem raten nicht bei der Jacke zu sparen!